Über mich

image808

Anais Nin

Wir sehen die Dinge nicht, wie sie sind.

Wir sehen sie so, wie wir sind.

Zu meiner Story

Wie kam ich zu dem, was ich heute mache?

Ich war schon immer fasziniert von den Dingen, die Menschen im tiefsten Inneren bewegen. Von Ängsten & Traumata, von Wünschen & Träumen, von Hoffnung, Liebe, Trauer, Trost, Glaube und dem Tod.


Mein eigenes Leben war eine Achterbahn der Gefühle. Geprägt von Krankheiten und Verlusten, traumatischen Erfahrungen, Veränderung und Schmerz. Aber trotz allem, kann ich mich immer daran erinnern, der Sonnenschein gewesen zu sein. 

Ich habe zeitweise die Leichtigkeit verloren. Das passiert immer wieder mal. Aber ich habe nie den Glauben daran verloren, dass alles einen Sinn hat, was passiert und dass ich mein inneres Glück wiederfinden kann.

Die Einstellung zu einschneidenden Erlebnissen hat sich bei mir über die Jahre hinweg sehr gewandelt.

Es tut weh, ja. Unglaublich stark manchmal. Aber durch meine Weltsicht und mein Verständnis von Wirklichkeit, finde ich in einer noch so schmerzenden Erfahrung einen Lichtblick, einen Sinn dahinter.

Das gibt mir Kraft.


Und diese Erfahrung der inneren Stärke und Selbstwirksamkeit, genaugenommen der Eigenverantwortung, möchte ich weitergeben.

Deshalb bin ich hier und tue, was ich tue.

image809

Das, was du heute bist, ist nicht das Resultat dessen, was dir passiert ist.

Es ist das Resultat dessen, wie du mit dem umgegangen bist, was dir passiert ist.

Spiritualität & das Universum

image810

Woran glaube ich?

Ich glaube, dass wir Mitschöpfer unseres Lebens sind.

Dass wir nicht ohne Grund genau das Leben leben, das wir eben leben.

Dass wir ein Funke universeller Weisheit im Körper einer menschlichen Erfahrung sind. Und wir auf der Erde lernen dürfen, unsere spirituelle Natur mit dem Menschsein in Einklang zu bringen.


Das heißt nicht, dass wir unsere Schatten verdrängen oder leugnen sollen. Im Gegenteil.

Es heißt, wir dürfen lernen, unsere Schatten zu akzeptieren und anzunehmen und vielleicht sogar Stärke und einen Antrieb aus ihnen zu gewinnen.

Alles darf sein!

Wir haben nicht umsonst diese Gefühle, die uns so oft fast in den Wahnsinn treiben. Die uns Höhenflüge erleben lassen können und in Ekstase versetzen. Oder uns aber auch an unsere tiefsten Abgründe bringen und zweifeln lassen.

Was hat nun das Universum damit zu tun?

Nichts. Und alles.

Das Universum betrachte ich wie eine liebende Macht, die auf uns herabschaut und uns anfeuert in unserem Spiel des Lebens.

Die uns supportet und uns das gibt, was wir wollen. Oder zumindest rausschicken an sie. Nicht alles, was wir bekommen, wollen wir auch bewusst.

Aber genau hier liegt der Knackpunkt!

Wir sind so geprägt von unseren Erfahrungen, dass wir oft nicht wissen, was unser Unterbewusstsein in uns blockiert und leben dadurch auf einer verborgenen Ebene Muster aus, die uns gar nicht dienlich sind.

Wir verharren in einer Beziehung, die uns nicht gut tut. Oder in einem Job.

Wir verdienen nicht das Geld, das wir gern hätten, obwohl wir uns den Ar*** aufreißen und uns an den Rand eines Burnouts treiben.

Wir entwickeln Krankheiten, die uns dem Tod ins Auge blicken lassen können.

Und warum?

Weil bei uns unbewusst Programme ablaufen, die uns manipulieren in dem, was wir eigentlich haben, tun und sein wollen.

Wir stehen uns selbst im Weg mit Glaubenssätzen, wie "Ich bin nicht gut genug", "Ich muss leisten, um geliebt zu werden", "Ich muss hart arbeiten, um Geld zu verdienen" oder auch "Das Leben ist nicht sicher".

Es ist ein ständiger Kampf.

Was kann man da tun?

 

Im ersten Schritt können wir lernen, unsere Glaubenssätze aufzudecken, die schmerzlichen Gefühle dahinter zu heilen oder zumindest zu akzeptieren und neue, fördernde Muster zu entwickeln, die uns nicht länger in dem blockieren, was wir uns wünschen.

Im zweiten Schritt können wir beginnen, mit dem Universum Hand in Hand zu gehen. Das bedeutet,  auf unsere Intuition zu hören, über die diese göttliche Macht ständig mit uns kommuniziert. Außerdem bedeutet das, kraftvolle Tools anzuwenden, die uns in Verbindung mit unserem Inneren bringen und uns helfen, Klarheit über unsere aktuelle Lage zu verschaffen.

Es bringt nichts, wenn du im Coaching einmal eine Blockade aufgelöst hast, dann wieder ins Leben "entlassen" wirst und glaubst, nun seist du für immer befreit davon.

Unsere Prägungen sind so tief in uns verankert, dass es kontinuierlicher Arbeit bedarf, um diese wirklich zu überschreiben.

Und dabei helfe ich dir.

In gewisser Weise gebe ich dir die Hilfe zur Selbsthilfe.

image811

By the way

Zu meinen Qualifikationen

Weiter unten findest du meine absolvierten Ausbildungen & Co.

Ich liebe es, mich fortzubilden, deshalb hast du in mir auch einen Coach, der sich ständig selbst weiterentwickelt und neue Praktiken & Techniken lernt und diese in die eigene Arbeit einfließen lässt.

Was ich aber noch viel wichtiger finde als die Zertifikate und Noten, die zeigen, woran man teilgenommen hat, ist die Lebenserfahrung und wie sehr das Gelernte im Leben erkennbar etabliert wurde.

Was das angeht, können noch so viele Zertifikate an der Wand hängen - das alles bringt überhaupt nichts, wenn das Wissen stets theoretisch bleibt.

Ich lasse mich selbst coachen

Da ich immer bestrebt bin, mich weiterzuentwickeln, lasse ich mich auch selbst coachen.

Erst die Arbeit mit anderen Menschen kann dir helfen, deine blinden Flecke aufzudecken. Sie tragen schließlich nicht umsonst den Namen "blinde Flecke". Du selbst nimmst sie in der Regel einfach nicht wahr.

Aber durch die Trigger von Außen und die reflektierenden Gespräche mit anderen, können dir diese Dinge aufgezeigt werden und du erhältst die Chance, sie zu bearbeiten.

Meine Qualifikationen


Besondere "Leidenschaften"

Hochsensibilität

Scanner-Persönlichkeit

Scanner-Persönlichkeit

image812

Tiefe Gefühlswelten, emotionale Achterbahnfahrten und extreme Empfindsamkeit. Feine Antennen für Energien und eine überdurchschnittliche Wahrnehmungsfähigkeit.

All das und noch mehr beschreibt die Attribute einer HSP - hochsensiblen Person.

Ich weiß nicht, wie oft ich mich fragte, warum ich so anders wahrnehme und so viel mehr zu spüren scheine, als mein Umfeld.

Mittlerweile sehe ich das Geschenk in meiner Hochsensibilität, auch wenn sie mich noch immer hin und wieder herausfordert.

Ich schäme mich nicht mehr dafür, im Gegenteil - ich bin stolz darauf!

Scanner-Persönlichkeit

Scanner-Persönlichkeit

Scanner-Persönlichkeit

image813

Übersprudelnd vor Ideen und sofort Feuer und Flamme für neue Dinge. Plötzlich ist es dann doch nicht mehr so interessant und ich suche mir das nächste Projekt - das ist typisch Scannerin.

Als ich vor einigen Jahren über den Begriff gestolpert bin, war es wie eine Erlösung. 

Ich dachte immer, irgendwas stimmt nicht mit mir (ähnlich wie als HSP)...

Ich habe mich gefragt, warum ich so undiszipliniert bin und immer so schnell wieder das Interesse verliere.

Heute weiß ich, was es für ein Potenzial birgt, Scannerin zu sein und kann es genießen und feiern. Ich schreibe meine Ideen auf und lasse sie wirken. Ich haushalte anders mit meiner Energie beim Angehen der Projekte.


Traum- & Symboldeutung

Scanner-Persönlichkeit

Traum- & Symboldeutung

image814

Seit über 12 Jahren setze ich mich intensiv mit den Symbolen auseinander, die mir im Alltag und in Träumen begegnen. 

Traumdeutung ist nichts Ungewöhnliches, doch ich glaube auch daran, dass wir mit der Umwelt in ständigem Austausch stehen und das Universum uns über Synchronizitäten und gewisse Elemente im Alltag Botschaften schickt.

Ob durch Tiere, Farben, Sprüche oder Songs - in so vielen Dingen, die uns umgeben, können Nachrichten stecken und ich liebe es, diese zu entschlüsseln!

Alles, was du dafür brauchst, ist ein offenes Herz, ein achtsamer Blick in deine Umgebung und eine gewisse Kreativität beim Deuten.

Marianne Williamson

Unsere tiefste Angst ist nicht, dass wir unzulänglich sind. 

Un­sere tiefste Angst ist, dass wir über die Maßen macht­voll sind.  

Es ist unser Licht, vor dem wir uns am meisten fürchten, nicht unsere Dunkelheit.  

Wir fragen uns: Wer bin ich, dass ich so brillant, großartig, talentiert, fabelhaft sein sollte?  

Aber wer bist du denn, dass du es nicht sein solltest? 

Du möchtest mich erstmal kennenlernen?

Dann buche jetzt dein 20-minütiges Erstgespräch und wir schauen, ob wir zusammenpassen.

Selbstverständlich völlig unverbindlich und kostenlos!

Ich freue mich auf deine Nachricht!